Die Idee, das Ziel und das Konzept von Villa Emma

Villa Emma ist eine bürgerschaftliche Initiative, die ein integratives Wohnprojekt im Quartier Vilich-Müldorf verwirklicht hat. Wir haben Wohnraum für alte und junge Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf geschaffen, die eine Alternative zur Unterbringungen in Heimen suchen.

Das Konzept der Villa Emma wurde von einem Projektentwicklungsteam bestehend aus Silke Gross (Projektentwicklerin), Wolfgang Kiehle (Wohnbundberatung NRW), Birgit Siebenmorgen und Bodo Frömgen-Siebenmorgen (beide Architekturbüro Alte Windkunst) und Gerd Hönscheid-Gross (Betriebswirt) im Laufe des Jahres 2009 entwickelt.

Auf einem Baugrundstück von NRW.Urban (früher  LEG)  wurde innerhalb der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme Wohnpark Bonn/Sankt Augustin in Vilich-Müldorf ein barrierefreies und behindertengerechtes Haus mit 11 Wohneinheiten in ökologisch-nachhaltiger Bauweise errichtet. Die Wohnungen umfassen 38m² bis 77m² und sind zum Teil frei finanziert (6) und zum Teil mit Mitteln aus dem sozialen Wohnungsbau gefördert. Für letztere ist ein Wohnberechtigungsschein I der Stadt Bonn erforderlich. Die Wohnungen stehen Menschen unabhängig von ihrem Alter, ihrer Erkrankung, ihrer Behinderung oder ihrem Einkommen zur Verfügung.

Die Villa Emma eG kooperiert mit dem ambulanten Pflegedienst Humanitus, der den BewohnerInnen im Haus wie auch den Nachbarn im Quartier Leistungen der Grund- und Behandlungspflege anbietet. Es steht ein Gästezimmer, ein großer  Mehrzweck-/Gemeinschaftsraum (mit Küche) zur Verfügung, in dem auch - je nach Bedarf - Mahlzeiten eingenommen werden können. Im großzügig angelegten Keller befinden sich eine Werkstatt, ein Raum für die gemeinsam zu benutzenden Waschmaschinen und Trockner, ein Raum für die e-Rollstühle und die Abstellräume der BewohnerInnen.

Eine wichtige Voraussetzung zum Wohnen in der Villa Emma ist die Bereitschaft der BewohnerInnen, sich im Rahmen der jeweiligen Fähigkeiten, auch gegenseitig behilflich zu sein und ein Interesse an der Gemeinschaft zu entwickeln. Dieses Grundprinzip wird auch in der im gleichen Wohngebiet befindlichen Mehrgenerationen-Wohngenossenschaft Amaryllis eG erfolgreich praktiziert und kann daher als Erfahrungsbeispiel und Orientierung dienen.

Da aber dieses, selbstverständlich auf Freiwilligkeit beruhende Prinzip, den täglichen "kleinen" Hilfebedarf im Alltag wahrscheinlich nicht abdecken kann, laden wir auch andere, nicht in der Villa Emma wohnende Personen ein, sich für die Villa Emma einzusetzen. Im Verein „Wohnen im Quartier e.V.“ (der aus dem Verein Amaryllis e.V. hervorgegangen ist) engagieren sich Angehörige, Nachbarn und Bürgerhelfer aus dem Quartier, ehrenamtlich oder gegen ein kleines Entgelt. Sie können MieterInnen in Villa Emma auf Wunsch in vielfältiger Weise unterstützen:  bei der Hauswirtschaft, Essenszubereitung, Wäsche- und Wohnungspflege, in der Planung und Organisation des Alltags, bei Reparatur- und Instandhaltung.  Ein „Sorgemix-Szenarium“ aus Bewohnern von Villa Emma, Profis und Bürgern wird so unter Wahrung der Wahlfreiheit, Unterstützung und Dienstleistungen je nach Bedarf angeboten werden können.

Ziel ist es, die vor Ort vorhandenen Kräfte, wie die Bewohner selbst, Bürgervereine, Kirchengemeinden, Nachbarschaftsgruppen, Geschäftsleute und Einzelpersonen sowie die Kommune in die Planung und den Aufbau mit einzubeziehen und gemeinsam innovativ tätig zu werden.

Unter dem Motto „gemeinsam mehr erreichen“ werden Netzwerkstrukturen und lokale Kooperationen entwickelt.

All diese Ziele lassen sich am besten in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft verwirklichen. Aus diesem Grund wurde im September 2009 die Villa Emma eG gegründet.

Hier erfahren Sie mehr über die Rechtsform einer Genossenschaft.

Prinzipien und Leitung der Genossenschaft Villa Emma

Bauherrin und Trägerin der Villa Emma ist die Genossenschaft Villa Emma eG.

Die Genossenschaft Villa Emma ist - wie alle Genossenschaften -  eine Unternehmensform, in der sich Menschen auf freiwilliger Basis zusammenschließen, um ihre gemeinsamen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bedürfnisse zu befriedigen. Das Unternehmen Villa Emma eG gehört allen Mitgliedern gemeinsam und wird demokratisch geleitet. Genossenschaften basieren auf Werten wie Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Demokratie, Gleichheit und Solidarität. Ethische Werte wie Ehrlichkeit, Offenheit, soziale Verantwortung und Bemühen um den Anderen haben eine lange Tradition in Genossenschaften und sind auch bei Villa Emma die Grundlagen des Zusammenlebens.

Voraussetzung für das Wohnen in der Villa Emma ist die Mitgliedschaft in der Genossenschaft und der Abschluss eines Nutzungsvertrags (Mietvertrag). Damit sind die Bewohner und Bewohnerinnen Miteigentümer an dem Unternehmen und zugleich Nutzer (Mieter).

Die Geschäftsführung der Villa Emma eG obliegt dem ehrenamtlich tätigen Vorstand. Dieser besteht seit Gründung der Genossenschaft im Sept. 2009 aus Silke Gross und Gerd Hönscheid-Gross. Der Vorstand wird unterstützt und beaufsichtigt vom ehrenamtlich tätigen Aufsichtsrat.

Beide Gremien zusammen bilden für die Bauphase des Projekts die Planungsgruppe, die von weiteren ehrenamtlich tätigen Mitgliedern und Förderern unterstützt wird. Gemeinsam bilden diese Personen das Projektteam >>>mehr zum Projektteam

Damit ist die Villa Emma eG ein zu 100% vom bürgerschaftlichen Engagement getragenes Projekt. Die große Mehrzahl der Wohnungs- und Betreuungsangebote für Menschen mit höherem Pflege- und Unterstützungsbedarf wird entweder von privatwirtschaftlich orientierten Unternehmen oder den großen Trägern sozialer Dienstleistungen (Rotes Kreuz, Kirchen, Städte, Kommunen etc.) erbracht. Insofern ist das Konzept von Villa Emma eG völlig neu, innovativ und wegweisend, um der zu erwartenden stärkeren Nachfrage aufgrund des demographischen Wandels zu entsprechen.

 

Mithelfer gesucht

Wir suchen weitere Unterstützer: z.B. in den Themenbereichen Buchhaltung und Bilanzerstellung, Akquisition von Fördermitteln und Spenden, Beteiligung an Wettbewerben (Formulierung von Anträgen), Öffentlichkeitsarbeit.

Für die Zeit nach dem Einzug der BewohnerInnen im November 2011 suchen wir ehrenamtliche Helfer für die Übernahme von kleinen Hilfe-Dienstleistungen, für die Küche, den Gemeinschaftsraum, für das Zusammenleben...

>>>Kontakt

Nach oben